Idee, Konzept & MusikerInnen beim Kinder Jazzkonzert bei der Jazzahead 2018: Anne Kussmaul, Annett Becker- Edert, Christian Schön, Philip Rösler, Jennifer Schueller, Sylvia Lee, Friedhelm Temme, Corinna Danzer

Von tanzenden Wanzen: Ein Jazzkonzert Erlebnis für die ganze Familie.

  • Ein 60 Minuten Spass, Bewegung und viel Musik für Kinder ab 5 Jahren 
  • Ein buntes Programm aus Songs aus Blues, Swing, Moderne und Pop
  • Songs u.a. von Horace Silver, Sonny Rollins, Charles Mingus, Wayne Shorter und Deine Freunde
  • Von professionellen Jazzmusikern aus dem Norden Deutschlands
  • Mit vielen Mitmach Elementen um Jazzmusik selber (er)leben zu können

Denn um 16 jährige für Jazzmusik zu begeistern, dürfen wir schon bei den 6jährigen anfangen.

 

Bild © Helge Krückeberg aufgenommen bei der Jazzahead 2018, Bremen.

 

Es war großartig mit anzusehen, mit welcher Freude und Professionalität die Musiker die Kinder abgeholt haben und somit ein gemeinsames Konzerterlebnis von Künstlern, Kindern und Erwachsenen geschaffen wurde.
Prof. Ulrich Beckerhoff

Musiker, künstlerischer Leiter der Jazzahead

Die Initiatorinnen:

Annett Becker- Edert

Annett Becker- Edert arbeitet als Saxophonistin und Kulturmanagerin und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Bremen.

Webseite:  http://annettbecker-edert.de/

Sylvia Lee

Sylvia Lee arbeitet als Sängerin und lebt mit ihrer Familie in Hamburg

Webseite: https://sylvialee.de/

Annett und Sylvia, zwei Jazzerinnen, die hohe musikalische Qualität bieten und große Freude auf der Bühne gezeigt und weitergegeben haben.

Anne Kussmaul

Musikvermittlerin, Elbphilharmonie

Unsere Story

Annett und Sylvia lernten sich im Rahmen des Workshops  GESTALTUNG INTERAKTIVER JAZZ-KINDERKONZERTFORMATE UND JAZZ KINDERKONZERT im Rahmen der Jazzahead 2018 in Bremen kennen. Veranstaltet und organisiert wurde dies und die anschliessende Fachtagung von der Jazzahead in Kooperation mit dem Musikland Niedersachsen.

Im Rahmen des Workshops erarbeiteten wir gemeinsam mit 4 anderen MusikerInnen ein interaktives Jazzkonzert, das dann vor 250 Grundschulkindern und 100 Erwachsenen auf der Hauptbühne aufgeführt wurde.

Das von Anne Kussmaul moderierte Kinderkonzert war für alle Beteiligten – Musiker*innen, Kinder, Workshop- und
Festivalleitung – ein großer Erfolg und eine deutliche Ermutigung für das weitere Tun.

 

Warum ist Jazz für Kinder relevant?

“Jazz ist wohl eine der geeignetsten Musikstile, um schon Kinder im Grundschulalter zu begeistern, sich mit Musikinstrumenten improvisatorisch in einer Gemeinschaft  mit Gleichaltrigen auszuprobieren. Dies trägt in besonderem Maße zu einer positiven Entwicklung von Kindern dieser Altersklasse auf vielen verschiedenen Ebenen, wie u.a. sozialem Verhalten, Aufmerksamkeit, angstfreiem Lernen und Konzentrationsfähigkeit sowie Kreativität bei.” Prof. Ulrich Beckerhoff

 

Kontaktieren Sie uns:

13 + 5 =